Entsendung anmelden

Ausländische Arbeitnehmer müssen die Entsendung und einen Ansprechpartner in ein Register in Schweden eintragen. Das Register befindet sich bei uns (bei Arbetsmiljöverket).

Informationen zur Entsendung von Arbeitnehmern, pdf, öffnet in neuem fenster

Wann sollen die Daten eingetragen werden?

Die Anmeldung soll spätestens bei Arbeitsaufnahme des Arbeitnehmers in Schweden erfolgen. Wenn die Entsendung höchstens fünf Tage andauern soll, ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Sollte die Arbeit verlängert werden, ist die Anmeldung spätestens am sechsten Tag durchzuführen.

Welche Daten sind einzutragen?

Es sind folgende Daten einzutragen:

  • Name, Postanschrift und Wohnsitz/Sitz des Arbeitgebers.
  • Kontaktdaten eines zuständigen Vertreters des Arbeitgebers (kann sich im Heimatland aufhalten).
  • Art der Dienstleistungen, die in Schweden angeboten werden sollen.
  • Geplanter Zeitraum.
  • Ort der Ausführung der Dienstleistungen.
  • Name und Personenkennziffer/Geburtsdatum der entsandten Arbeitnehmer.
  • Daten des Ansprechpartners, Personenkennziffer/Geburtsdatum, Anschrift und Telefonnummer in Schweden, E-Mail-Adresse.

Ansprechpartner in Schweden anmelden/eintragen

Wenn der Ansprechpartner ins Register eingetragen wird, ist diese Person befugt, Zustellungen im Auftrag des ausländischen Arbeitgebers entgegenzunehmen. Der Ansprechpartner soll auch Unterlagen vorlegen können, aus denen hervorgeht, dass die Anforderungen des Entsendungsgesetzes erfüllt sind. Das können z. B. Anstellungsverträge sein, aus denen hervorgeht, dass die Arbeitnehmer zu den im Entsendungsgesetz vorgesehenen Bedingungen angestellt sind, Nachweise gemäß Gesetz über die Arbeitsbedingungen sowie Arbeitszeitkarteien.

Vermeiden Sie Abgaben durch rechtzeitige Anmeldung

Wenn der Arbeitgeber die Entsendung und den Ansprechpartner nicht rechtzeitig anmeldet, erhebt Arbetsmiljöverket eine Abgabe vom Arbeitgeber, und zwar eine Sanktionsabgabe in Höhe von 20.000 SEK.

Wir können dem Arbeitgeber auch die Behebung von Mängeln auferlegen, wenn:

  • der Arbeitgeber die eingetragenen Daten bei Änderungen im Unternehmen nicht ändert
  • der Ansprechpartner seine Aufgaben gemäß den Registervorschriften nicht erfüllt
  • der Arbeitgeber eine falsche oder mangelhafte Eintragung ins Register vorgenommen hat

Die Anordnung kann mit einer Geldstrafe verbunden werden. Wenn der Arbeitgeber die Mängel nicht behebt, kann eine Geldstrafe verhängt werden.

Vorschriften zum Register

Die Vorschriften das Register betreffend sind im Gesetz (1999:678) über die Entsendung von Arbeitnehmern und in der Verordnung (2017:319) über die Anmeldepflicht bei Entsendung von Arbeitnehmern enthalten.

Entsendung von Arbeitnehmern, Gesetz, Internetportal des Schwedischen Reichstags, wird in einem neuen Fenster geöffnet

Was the information on this page useful?

Last updated 2019-06-19